Heilen auf Naturbasis

      Heilen auf Naturbasis

      Hallo....
      ich werde nun mal den Anfang machen. Zu meiner Person: Ich bin zu meinem großen Glück auf dem Lande aufgewachsen, quasi mit der Natur. Meine Oma und meine Mutter kochten und arbeiteten schon immer mit Pflanzen auch mit Heilpflanzen. Sie lehrten mir den Umgang und den Respekt von den Heilpflanzen. Meine Neugier und meine Intuition diesbezüglich wurde mit also in die Wiege gelegt. Bei uns gab es immer Tees und frische Sirups von kraftvollen Heilpflanzen z.B Holunderblüten. Ich endeckte meine Leidenschaft für das kreieren von Likören wie z.B. Rosenblütenlikör, Löwenzahnblütenlikör etc. Ich entdeckte die Zubereitung von Urtinkturen, versch. Salben und Balsame. Um meiner Leidenschaft eine solide Grundlage zu geben, werde ich demnächst mein Studium bzw Ausbildung zur Heilpraktikern abschließen.
      HEILEN AUF NATURBASIS - ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen: Es gibt nichts besseres !!!!
      Dies setzt natürlich ein sehr, sehr großes Fachwissen vorraus - oder eine sehr gute Fachkundliche Beratung. Zur Vorbeugung und für eine gesündere Lebensweise unbedingt zu empfehlen, aber wenn die Schulmedizien eingreifen muss, dann ist das auch in Ordnung.
      Gebe gerne Tipps - fragt einfach nach
      liebe grüße.....Morgenia

      Re: Heilen auf Naturbasis

      hallo Morgenia

      es freut mich das du, wie ich auf dem land aufgewachsen bist und die heilkraft der natur so stark vertrittst hoffe wir haben interessante gespräche.

      p.s. dein beitrag zu magische tage hat mich sehr gefreut und hoffe die "vergessenen"tage kommen zurük

      lieben gruss latev

      Re: Heilen auf Naturbasis

      Hallo Latev und Morgenia,
      Ich habe eine Frage an euch, eventuell könnt ihr mir weiterhelfen. Ich verwende seit Jahren die Convolvulus sepium In meiner Apotheke. jetzt habe ich einen Bericht gelesen, dass man anscheinend die Wurzeln nur noch in gekochtem Zustand benutzen soll. Da ich diese jedoch kleingehackt in Branntwein verabreicht habe, währe mein Hausrezept ja somit ungenießbar. Nun ist es ja leider so, das immer irgend etwas schlecht gemacht wird, was über Jahrhunderte guten Dienst geleistet hat. Ich währe sehr dankbar wenn ihr mir helfen könntet. :roll:
      SHIRANA DU KANNST DIR NICHT AUSSUCHEN, WIE DU STIRBST. ODER WARUM. DU KANNST NUR ENTSCHEIDEN, WIE DU LEBST. JETZT.

      Re: Heilen auf Naturbasis

      Hi Shirana
      ich persönlich verwende die Convolvulus sepium - auch Zaunwicke genannt - weniger in meiner Heilsammlung. Weil
      die Wurzel in ihrem Rohzustand doch sehr viel Toxine (Giftstoffe)enthalten, die bei einer Überdosierung ähnlich dem LSD wirken. Hier eine kleine fachmännische bzw. fachfrauische ;) Erklärung:
      "Die Pflanze enthält giftige Harzglykoside und Lysergsäurealkaloide, durch welche sie leicht giftig wirkt. Typische Vergiftungserscheinungen sind Durchfälle. Insgesamt ist die Zaunwinde nur wenig giftig. Die Giftstoffe finden sich in der ganzen Pflanze, hauptsächlich jedoch in den Wurzeln".
      Gib mir doch mal einige Beispiele, wofür du diese verwendest, vielleicht kann ich dir Alternativen hierfür anbieten, die Pflanzenwelt ist ja an Reichtum kaum zu übertreffen !!!
      Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen......
      liebe grüße...Morgenia

      Re: Heilen auf Naturbasis

      Danke Morgenia
      ich muss mich bei dir entschuldigen ich habe die arvensis gemeint. Ich brauche die wurzeln gegen Durchfall und und Manchmal Bei Fieber (Schweißabsonderung). Da gegen Fieberige Erkrankungen genügen Kräutlein gewachsen sind, Greife ich höchst selten zu dieser Pflanze. Die Frage und der Schwerpunkt liegt wirklich bei Verstopfung. Der Salizylgehalt des Krautes ist mir wohlbekannt ich kann mir wirklich nicht vorstellen wieso man diese wurzeln nicht verwenden sollte. besonders weil ich weiss das diese schon seit Jahrhunderten verwendet werden, oder aber alle lehren würden da falsch liegen. :roll:
      LG
      SHIRANA DU KANNST DIR NICHT AUSSUCHEN, WIE DU STIRBST. ODER WARUM. DU KANNST NUR ENTSCHEIDEN, WIE DU LEBST. JETZT.

      Re: Heilen auf Naturbasis

      Hallo zusammen
      Ich habe die Diskusion über die Convolvulus sepium (Zaunwinde) und Convolvulus arvenis ( kriechende Ackerwinde) etwas verfolgt. So fiel ich weis, sind Blätter wie Blüten, grün, oder auch gedörrt als Tee gegen Verstopfung und wegen des Salizylgehaltes auch schweisstreibend und Fieber senkend.
      Besonders wirksam ist jedoch der Tee von den weissen Trichterförmigen Blüten; er hellt der Lungenentzündung sehr schnell einhallt.
      Ich nehme Junge windenblätter im Sommer ganz gerne als Salat, der schmeckt fein und ist zusätzlich reinigend.
      Da beide Pflanzen als Unkraut gellten, liegt uns wider einmahl ein Genuss wie Heilkraut zu Füssen.
      Ich grusse euch HIPNOTIKA :o
      Wenn du für deinen Erfolg anderen schaden musst, dann scheitere lieber

      Cerridwenn

      Re: Heilen auf Naturbasis

      Hi Mia.......
      klar habe ich da was für dich, ein Supitolles Kräuterlein. :lol: Hollunderblüten !!!!!! die blühen jetzt schon sooooo schön. Nimm 1 Handvoll Blüten, gib sie in eine Teekanne (Glas, Keramik ) und gieße Wasser drüber. Das Wasser kurz kochen lassen, ca 1/2 min warten und dann über die Blüten gießen, Deckel der Kanne drauf und ein Tuch. Weil: die Blüten geben das etherische Öl ab, welches sich am Deckel sammelt. Einfach 2,3 mal leicht draufklopfen, dann perlen sie in den Tee zurück. Und ein kleiner Tipp von mir, hole nur so viel Blüten wie du gerade brauchst, frisch gepflückt riechen sie sensationell, aber nach ner Stunden stinken sie - sorry - wie Katzenpisse :o
      Du kannst den Tee mit Kandis oder Honig süßen, wirst auch ein bischen schwitzen, ist aber nicht so schlimm. Und wichtig, trotz dem Tee solltest du auch noch Wasser zusätzlich trinken.
      Und Gute Besserung
      liebes Grüßle......Morgenia

      Re: Heilen auf Naturbasis

      Hallo Mia
      das ist schön das du auf den Holunder so wunderbahr reagiert hast.
      Falls du widereinmahl oder auch ein anderes mittglied eine Krankheit schnellstmöglich beenden möchte, gibt es bestimmt noch vielerlei Tipps. Ich hätte da noch einen Tip, wie man das ganze noch magisch unterstreichen kann. Thymian ist nicht nur ein Wunderbahre Heilkraut sondern bei Krankheit auch ein starkes Magisches Kräutlein. Falls du Räucherst, solltest du einen Thymianzweig auf glühender Kohle räuchern. Ein Reinigungsbad mit Mayoran und Thymian, wird wunder wirken. Dann über Nacht einen Zweig unterst Kopfkissen und du wirst dich gesundschlafen.
      Diese Magischen Rituale setze ich immer zusammen mit Heilkräutern ein, und nicht zu vergessen
      bei allzu schlimmer Krankheit, kann alles den Arzt nicht ersetzen. :idea:
      Ich wünsche all denen die das lesen gute Gesundheit
      CERRIDWENN
      Wenn du für deinen Erfolg anderen schaden musst, dann scheitere lieber

      Cerridwenn

      Re: Heilen auf Naturbasis

      Hallo......
      im Thema Magische Tage benannten einige das Beinwell.
      Ich selbst spielte bis vor 2 Jahre noch aktiv Handball. Ich hatte immer ein kleines Döschen vom Beinwell als Balsam dabei. Anfangs wurde ich schon belächelt ;) , als aber meine Mitspielerinnen die tolle wirkung des Balsam endeckten, durfte dieser bei keinem Spiel oder Training fehlen. Ein kleines Döschen war also immer dabei - und fast auch immer aufgebraucht.
      Früher verwendeten die Menschen den Beinwell bei Knochenbrüchen, Zerrungen, Quetschungen etc.
      Ich selbst nehme ihn immer, wenn ich mich mal gestoßen habe oder bei kleineren Quetschungen. Es kühlt sofort, es bilden sich nur kleinere Hämatome, welche auch schneller als sonst wieder weg sind. Auch mein Freund ist mittlerweile davon begeistert.
      Astrologisch wird der Beinwell dem Saturn zugeornet. Saturn ist ja vom Charakter her eher ein kühlerer Geselle. Manchen sagen auch kalt. Beiwell entzieht dem ganzen die entzündung raus und kühlt
      liebe grüße......Morgenia
      hätte gern ein Bild reingestellt, hat aber nicht geklappt...sorry
    Esoterik-Versand.ch - ihr Schweizer Esoterik Shop